Was mit der TCM behandelt werden kann

Alle rückbildungsfähigen Erkrankungen können mit der TCM behandelt werden.

Die Liste der nachgewiesenen Heilerfolge ist lang:

TCM hilft bei chronischen Leiden und Schmerzen wie Allergien, Rheuma, Asthma, Neurodermitis, Kopfschmerzen, bei Funktionsstörungen wie Verdauungsbeschwerden, Schlaflosigkeit, aber auch bei Befindlichkeitsstörungen wie Stimmungsschwankungen, Erschöpfungszuständen und Gereiztheit.

 

Meine Behandlungen ist daher sowohl eine Alternative als auch eine Ergänzung zur Schulmedizin.

 

Von besonderer Bedeutung ist die Krankheitsvorbeugung, sprich die Erhaltung der Gesundheit, geistigen Leistungsfähigkeit und Vitalität.

 

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Rückenleiden (Bandscheiben-Probleme, Halswirbelsäulen-Syndrom, Hexenschuss etc.), Hüftschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Knieprobleme, Tennis-Ellenbogen, Golferarm, Arthrose Achillessehnenentzündungen etc.

 

 

 

Erkrankung der Atemwege

Asthma, Bronchitis, allergischer Heuschnupfen, Nasen-Nebenhöhlen-Probleme, Infektanfälligkeit

 

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Reizmagen, Reizdarm, Magenschleimhautentzündung, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schluckauf, Verstopfung, Durchfall,

entzündeter Darm, Leaky Gut (undichter Darm)

Weitere Anwendungsgebiete:

Kopfschmerzen/Migräne,

Tinnitus, Schwindel, Bluthochdruck, Neuralgien, Schluckauf, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Kinderwunsch, geringe Libido, Menstruations-probleme, Klimakterium, Blasenschwäche, Blasen-entzündungen, Schlafstörungen, Erschöpfung, Burnout, Müdigkeit, Depressionen, Erkältungsneigung, schwaches Immunsystem, Essstörungen, Gesundheitsvorsorge, Steigerung des Wohlbefindens, Anti-Aging/frischeres Aussehen, Raucherentwöhnung 

Allgemeine Erläuterung zur TCM

Klassische Akupunktur

Mit den Akupunkturnadeln werden gezielte Punkte stimuliert. Es gibt auf 14 Meridianen über 361 Punkte, die für den geschulten Therapeuten als winzige Vertiefung tastbar sind.

 

Die Nadeln bringen, wenn das Qi blockiert ist und Ying und Yang somit aus dem Gleichgewicht gekommen sind, die Lebensenergie (Qi) wieder in den Fluss. Die Blockaden werden gelöst und die Balance des Körpers wiederhergestellt.

 

Chinesische Diätik (Ernährungslehre)

Die meisten Chinesen sind schlank. Kein Zufall: Sie wissen Nahrungsmittel so zu kombinieren, dass der Körper alle Nährstoffe optimal verwerten kann. Dazu ordnen sie jedes Lebensmittel nach seinem Geschmack (sauer, bitter, süß, scharf, salzig) einen der 5 Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall oder Wasser zu. Jedes dieser Elemente wiederum hat eine bestimmte Wirkung auf Abwehrkräfte, Stimmung und Stoffwechsel.

 

Idealerweise sollte jeder Mahlzeit Zutaten aus allen Elementengruppen enthalten. Das gibt eine gute Kombination aus Sattmachern (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate) und Verdauungshilfen (Gewürze, Enzyme, Bitterstoffe). Dieses Prinzip galt früher in allen großen Küchen der Welt. Leider sind durch unseren Lebensstil solche Weisheiten in Vergessenheit geraten.

 

Die Diätik geht davon aus, dass jedes Nahrungsmittel eine thermische Wirkung hat. Sie unterscheidet zwischen kalten, kühlen, neutralen, warmen und heißen Speisen und Getränken. Mit der Serviertemperatur hat dies nichts zu tun. So hat z.B. grüner Tee als heißes Getränk trotzdem eine "kühlende Wirkung". Je nach angeborener Konstitution und den Lebensumständen befindet sich jeder Mensch im Ungleichgewicht:

 

Introvertierte, passive Yin-Typen neigen zu Kälte- und Leere-Zuständen mit schwachem Kreislauf und Müdigkeit, heißt es. Ihnen werden "warme Nahrungsmittel", wie Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und wärmende Suppen empfohlen.

 

Yang-Typen hingegen, die zu Hitze- oder Fülle-Zuständen tendieren und häufig an hohem Blutdruck erkennbar sind, sollten vor allem im Sommer kühlende oder kalte Speisen, wie Kiwis essen oder grünen Tee trinken. Zu viel Rohkost und Obst sind auch im Sommer nicht gut, da der Körper solche rohe Speisen erst erwärmen und aufschließen muss.

Meine Behandlungen ist zum Teil eine Alternative oder auch eine Ergänzung zur Schulmedizin.

 

Von besonderer Bedeutung ist die Krankheitsvorbeugung und die Erhaltung der Gesundheit, geistigen Leistungsfähigkeit und Vitalität und Anti-Aging.

 

In der Erstbehandlung (ca. 2 Stunden) in meiner Praxis klären wir zunächst alle Beschwerden, Vorerkrankungen sowie Ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Des Weiteren die aktuelle schulmedizinische Behandlung, denn darauf baut die Therapie auf. 

Tuina Anmo-Massage

Tuina bezeichnet die traditionelle manuelle Therapie der Chinesen.

Sie umfasst neben einer Vielzahl von Massagetechniken:

Akupressur, chiropraktische Manipulationen, passive und aktive Gelenkmobilisation.

 

Mehr Informationen zur Tuina erhalten Sie in der Rubrik Tuina-Massage.